Die Dorfmusik bildet sich fort

15. April 2016    

Eines der Ziele der Haimhauser Dorfmusik ist die musikalische Unterhaltung unserer Zuhörer bei Konzerten oder Auftritten. Um abwechslungsreiches Repertoire anbieten zu können, muss aber auch einiges an Engagement, Zeit und Motivation von Seiten der Musiker und der Vorstandschaft investiert werden. Umso mehr freut es uns, dass auch im letzten Jahr wieder ein aktives Mitglied an der Musikerleistungsprüfung des Musikbundes von Ober-und Niederbayern (MON) erfolgreich teilgenommen hat. Im Sommer hat Laura Achatz mit dem Altsaxophon das goldene Leistungsabzeichen mit der hervorragenden Note von 1,5 erhalten. Das goldene Musikerleistungsabzeichen stellt die höchste instrumentale Qualifikation der Bay. Blasmusikverbände dar. Wir möchten Ihnen Laura Achatz, 17 Jahre alt, kurz vorstellen:

Haimhauser Dorfmusik (HD): Laura, wie bist Du zur Musik gekommen und welche Instrumente spielst Du?

Laura Achatz (LA): Ich habe mit vier Jahren Block- und Altflöte gelernt und seit zehn Jahren spiele ich Klavier, was ich auch liebend gern mache. Zu meinem 9. Geburtstag habe ich mein erstes Altsaxophon bekommen und angefangen zu spielen. Seit drei Jahren spiele ich auch Tenorsaxophon.

HD: Seit wann spielst Du bei der Dorfmusik mit?

LA: Seit 2009 spiele ich bei der Haimhauser Dorfmusik. Davor habe ich auch ein paar Monate bei den Holzwürmern mitgespielt.

HD: Welche Musikrichtung gefällt Dir besonders gut?

LA: Das ist schwer zu sagen. Ich spiele so gut wie jede Musikrichtung gerne und am liebsten alles abwechselnd. Aber mit dem Saxophon geht es doch sehr stark in die Jazz-Richtung, während mir bei Klavier Klassische und Latein-Amerikanische Stücke am meisten Spaß machen.

HD: Wo gehst Du in die Schule und in welche Klasse?

LA: Ich gehe in die 11.te Klasse des (musischen) Camerloher-Gymnasiums in Freising. Dort lege ich mein Additum mit dem Altsaxophon ab und spiele in einigen Bands mit, wie der SchulBigBand, einer Combo und einem Saxophonquartett. Durch unsere Auftritte bin ich viel unterwegs und komme auch mit vielen Profi-Musikern in Kontakt. Es macht irre Spaß mit ihnen zu spielen und von ihnen zu lernen.

HD: Wie muss man sich eine Prüfung zum goldenen Leistungsabzeichen vorstellen?

LA: Die Prüfung sowie zwei einwöchige Kurse zur Vorbereitung und Qualifikation finden in der bayerischen Musikakademie statt. Zwischen den Kursen haben wir ein halbes Jahr Zeit für die selbstständige Vorbereitung. Der theoretische und praktische Unterricht in der Akademie wird von Profimusikern abgehalten. Die Prüfung selbst besteht aus einem praktischen (von acht vorbereiteten Stücken müssen zwei vorgetragen werden, ein Selbstwahlstück mit Klavierbegleitung, Spielen eines unbekannten Stückes vom Blatt, beherrschen aller Tonleitern) und einem theoretischen Teil (Gehörbildung, Harmonielehre, Fachbegriffe).

Es hat mir sehr gut gefallen, mit vielen anderen Musikern für eine Woche zusammen zu leben und neben dem gemeinsamen Hobby Spaß zu haben und sich auszutauschen. Ich konnte sehr viel mitnehmen und habe auch viel gelernt.

HD: Was gefällt Dir an der Dorfmusik besonders gut?

LA: Wir sind eine Gemeinschaft, wo Jung und Alt zusammenhalten, alle sehr viel Spaß haben (auch außermusikalisch) und sich jeder wohl fühlt.

 

Die Haimhauser Dorfmusik bedankt sich bei Laura für ihr Engagement und freut sich sehr, dass sie mit ihrem musikalischen Können unsere Gruppe verstärkt. Damit unsere Musiker Erfolge wie Laura vorweisen können, gehören Talent aber auch die Förderung von Seiten des Vereins. Aus diesem Grund hat die Haimhauser Dorfmusik einen weiteren Schwerpunkt in die Jugendarbeit gelegt. Die Jugendleiter der Haimhauser Dorfmusik e.V., Birgit Achatz und Katharina Brandmair, nahmen an zwei Wochenenden im März und April an einer Jugendleiterschulung in der Jugendbildungsstätte Königsdorf teil. Dabei wurden u.a. folgende Inhalte behandelt: Rechts- und Versicherungsfragen, Grundkenntnisse über die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, Vermittlung von Leitungskompetenzen und Gruppenpädagogik in Theorie und Praxis. Bestandteil dieser Ausbildung war die Durchführung eines Projektes. So traf sich am 22.03.2016 die Nachwuchsgruppe „Die Holzwürmer“ zu einem gemeinsamen Back-, und Spielenachmittag zum Thema Ostern.

Oster_Ferienprogramm-16

Und wenn Sie nun neugierige geworden sind, woran die Musiker der Dorfmusik momentan arbeiten, dann dürfen Sie sich die Serenade am Haimhauser Schloss am 24. Juni 2016 auf keinen Fall entgehen lassen. Wir freuen uns auf Sie!

Elisabeth Stumpferl

  /